UNESCO

Sport

Kunsthandwerk

ECDL

DarstellendesSpiel


Im 8. und 9. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler neben dem Wahlpflichtfach aus dem Pflichtbereich ein schuleigenes Fach. Zur Stärkung unseres Schulprofils sind folgende Fächer im Angebot: Darstellendes Spiel, Informationstechnologie - ECDL, Kunsthandwerk, Sport, UNESCO




Darstellendes Spiel


Darstellendes Spiel ist interessant für Schülerinnen und Schüler, die


Inhalte, Methoden und Kompetenzen des schuleigenen Wahlpflichtfaches Darstellendes Spiel tauchen in zahlreichen Berufsbildern auf und tragen zu einer umfassenden Persön­lichkeitsentwicklung bei. So werden zum Beispiel die Kommunikations- und Teamfähig­keit, die Kreativität und ein positives Selbstbild gefördert.


Schülerinnen und Schüler, die das schuleigene Wahlpflichtfach Darstellendes Spiel besuchen, beschäftigen sich mit  


Schwerpunkte im Unterricht:


8. Schuljahr


9. Schuljahr




Informationstechnologie - ECDL


Informationstechnologie - ECDL ist für Schülerinnen und Schüler interessant, die gerne am PC arbeiten und den sicheren und schnellen Umgang mit Programmen wie Word, Excel oder PowerPoint erlernen möchten. Der ECDL - Europäischer Computerführer­schein - ist ein international anerkanntes Zertifikat; er wird ständig den aktuellen Ent­wicklungen im IT-Bereich angepasst.


Inhalte, Methoden und Kompetenzen des schuleigenen Wahlpflichtfaches Informations­technologie - ECDL tauchen in zahlreichen Berufsbildern auf. Der Computer ist in zahl­reichen Berufsfeldern Arbeitsmittel oder Arbeitsgegenstand, z. B. arbeiten Kaufleute, Informatiker, Informationstechniker, Mechatroniker, Elektroniker, etc. mit dem PC.

Schülerinnen und Schüler, die das schuleigene Wahlpflichtfach Informationstechnologie - ECDL wählen,  beschäftigen sich mit  den aufgeführten Themenbereichen.



Nach Abschluss des Faches beherrschen die Teilnehmer nicht nur die Grundlagen der einzelnen Bereiche, sondern haben erweiterte Kenntnisse in den Anwenderprogrammen erworben. Die Themen werden an konkreten und aktuellen Beispielen und Aufgaben praxisnah erarbeitet.

In jedem Modul wird eine Prüfung abgelegt. Wenn jede Prüfung erfolgreich abgeschlos­sen wurde, erhält jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer ein international anerkanntes Zertifikat der DLGI (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik) in Bonn. Dieses Zertifikat verschafft jedem Bewerber auf einen Ausbildungsplatz einen Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern. Falls im Rahmen des Wahlpflichtfaches nicht alle Module erfolgreich abgeschlossen werden, erhalten die Schülerinnen und Schüler Teilzertifikate. Die zum kompletten ECDL fehlenden Module können ggf. im 10. Schuljahr oder auch bei anderen Prüfungszentren nachgeholt werden.


Bei der Wahl von Informationstechnologie – ECDL entstehen Kosten für Unterrichts­material und Prüfungsgebühren.


Falls mehr Schülerinnen und Schüler den ECDL erwerben möchten als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet die Note Im Pflichtfach Informatische Bildung.




Kunsthandwerk


Kunsthandwerk ist interessant für Schülerinnen und Schüler, die gerne handwerklich arbeiten. Dabei ist genaues Arbeiten und Durchhaltevermögen ebenso wichtig wie Ideenreichtum und Kreativität.


Inhalte, Methoden und Kompetenzen des schuleigenen Wahlpflichtfaches Kunsthand­werk tauchen in zahlreichen Berufsbildern auf. Besondere Anbindungen gibt es in den Berufsbildern Schneider/in, Goldschmied/in, Drechsler/in, Glasbläser/in, Metallbildner/in, Juwelier/in, Uhrmacher/in, Keramiker/in …


Schülerinnen und Schüler, die das schuleigene Wahlpflichtfach Kunsthandwerk wählen, arbeiten mit den Werkstoffen Metall und Ton, mit Stoffen, Wolle und Garnen. Die Herstellung und Gestaltung eines Objektes steht immer im Mittelpunkt. Die leichte Veränderbarkeit der einzelnen Materialien weckt bei den Schülern großes Interesse und fördert insbesondere die Kreativität, Ausdauer, Selbstständigkeit und deren Persönlich­keitsausdruck. Ebenso wird die Feinmotorik und individuelle Wahrnehmung gefördert.


Alle Arbeitsschritte von der Planung bis zur Bewertung sind Teil des Unterrichts. Neben den handwerklichen Techniken sind auch Materialkunde, der richtige Umgang mit Werk­zeugen und Arbeitsgeräten und grundlegendes Hintergrundwissen von Bedeutung.


Schwerpunkte im Unterricht:


Die Reihenfolge der Module ist variabel.


Bildung textiler Flächen durch Häkeln, Stricken, Weben oder Filzen


Metallplatten, Rohre, Bleche und Drähte lassen sich mit den ent­sprechenden Werkzeugen und Hilfsmitteln wunderbar verformen und gestalten. Durch Weichlöten und andere Verbindungstechniken können sie wieder kreativ verbunden werden. Das Verzieren bietet eine individuelle Gestaltungsmöglichkeit.

Verarbeiten textiler Flächen: Nähen mit Nähmaschine, Applizieren, Färben oder Patchwork


Ton ist ein Naturprodukt, durch seine gute Bildsamkeit eignet es sich hervorragend zum plastischen Formen und anwenden/ aus­üben der verschiedenen Tontechniken.




Sport


Das Wahlpflichtfach Sport ist für Schülerinnen und Schüler interessant, die ihre Fähig­keiten in den Sportarten aus dem klassischen Sportunterricht weiter entwickeln und andere Sportarten und sportliche Möglichkeiten ausprobieren möchten. Freude an der Bewegung und auch die Bereitschaft, sich auf theoretischer Ebene mit Sport aus­einander zu setzen, werden vorausgesetzt.


Inhalte, Methoden und Kompetenzen des schuleigenen Wahlpflichtfaches Sport tauchen in zahlreichen Berufsbildern auf. Besondere Anbindungen gibt es in den Berufsbildern Sport- und Fitnesskaufmann, Physiotherapeut, Kaufmann im Einzelhandel, Sportlehrer, usw.. Der berufliche Markt hat in den letzten Jahren zugenommen, dabei stellt das Wahl­pflichtfach Sport eine Möglichkeit dar, Qualifikationen vorzubereiten oder zu erwerben, die auf eine Tätigkeit im Bereich Sport - beruflich oder nebenberuflich - zielen.


Schülerinnen und Schüler, die das schuleigene Wahlpflichtfach Sport besuchen, beschäftigen sich in der Praxis vertiefend mit Sportarten aus dem klassischen Sport­unterricht, wie z. B. taktische Formationen beim Handball oder Speerwerfen in der Leichtathletik. Zusätzlich werden je nach Schülergruppe auch Sportarten, wie z.B. Base­ball, Inliner fahren usw. angeboten. In der Theorie beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Grundlagen des Sports. In der Sportbiologie werden z.B. der Aufbau unseres Skeletts und der Muskeln vermittelt.

Der Unterricht im Wahlpflichtfach Sport findet ggf. an außerschulischen Lernorten statt, z. B. im Schwimm- / Hallenbad, Fitnessstudio oder auch durch verpflichtende Schulland­heimaufenthalte in den Bergen oder am Meer. Der Unterricht erfolgt in der Regel koedu­kativ.


Nach Abschluss des Faches werden die Schülerinnen und Schüler ihre sportlichen Fertigkeiten erweitert haben, zum Beispiel


Schwerpunkte im Unterricht:

Pro Schuljahr werden mindestens vier Module aus folgenden Bereichen bearbeitet.




UNESCO


Seit 2005 sind wir anerkannte UNESCO-Projektschule und dies ist uns jeden Tag Ansporn, die Ziele und Gedanken der UNESCO an unserer Schule zu verwirklichen.


„Da Kriege in den Köpfen der Menschen entstehen,

muss auch der Frieden in den Köpfen der Menschen verankert werden.“


Der Leitsatz der UNESCO-Projektschulen ist Grundlage für das Zusammenleben in der Realschule plus Oberwesel.


Das Wahlpflichtfach UNESCO ist für Schülerinnen und Schüler interessant, die folgende Kompetenzen erlernen oder vertiefen wollen:


Das Wahlpflichtfach UNESCO eröffnet den Schülern ein eigenständiges, kreatives und projektgeleitetes Arbeiten im Team, eine Fähigkeit, die in vielen Berufsfeldern gefordert wird. Friedenserziehung, Weltoffenheit und Kritisch-Sein fördern die Persönlichkeits­entwicklung und machen die Kinder stark für die Zukunft.


Schwerpunkte im Unterricht:

Schuleigene Wahlpflichtfächer

E-Mail: sekretariat@sz-oberwesel.de Formular Krankmeldung

Home

Schulprofil

Unsere Schule

Personen

Links

Aktuelles

Galerien

Informationen

Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel


Kirchstr. 61 - 71

  Tel.: 06744 - 93300



55430 Oberwesel

  Fax: 06744 - 933022