Ramsau

London

Einschulung

Berichte Schuljahr 2017/18

06.02.2018


Menschenrechtsverletzungen weltweit– Oberweseler Schüler protestieren


Im Rahmen der Menschenrechtsbildung im schulspezifischen Wahlpflichtfach UNESCO erörterten Neuntklässler der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus in Oberwesel anlässlich des internationalen Menschenrechtstages am 10. Dezember Fälle von Menschenrechtsverletzungen, die Amnesty International in ihrem Briefmarathon 2017 veröffentlichte.

Die Schüler erstellten eine Info-Präsentation, die sie in allen Klassen der Schule vorstellten.

Die gesamte Schulgemeinschaft hatte im Folgenden an zwei Tagen die Möglichkeit, in der Pausenhalle sich vertiefend zu informieren und ihren Unmut in Protestbriefen an die entsprechenden Staatsoberhäupter der Länder kundzutun.

Die Teilnahme an der UNESCO-Projektschule war mehr als befriedigend: 379 Protestbriefe wurden geschrieben!

Die meisten Briefe gehen nach Jamaika, wo eine Frau Gerechtigkeit verlangt. Ihr Bruder wurde von der Polizei aufgrund einer fragwürdigen äußerlichen Ähnlichkeit zu einem Tatverdächtigen erschossen. Die Polizei blockt bisher jede Untersuchung ab.

Drei weitere Fälle wurden thematisiert:

Ein transgeschlechtlicher Mann, der gegen Diskriminierung und für Anerkennung in Finnland kämpft. In der Öffentlichkeit bekannt: grundlos inhaftierte Journalisten in der Türkei.

Der Blogger Mahadine lebt im Tschad und postete auf Facebook regierungskritische Videos, wofür ihm nun eine lebenslange Haftstrafe droht.

Beim Briefmarathon 2016 wurden 4.660.774 Briefe verschickt und diese forderten Regierungen auf, die Menschenrechte zu achten. 331.395 Briefe allein in Deutschland.

Die Schüler lernten, sich für das Thema Menschenrechte zu interessieren, zu engagieren und ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrzunehmen, getreu dem Motto: informieren – solidarisieren – handeln.

Die Teilnahme an der Briefaktion war freiwillig.






06.02.2018


Schüler der Realschule plus Oberwesel auf großer Fahrt


Zusammen mit ihren Lehrern Christiane Cronester, Marcel Griesang, Nina Hartenfels und Christine Kohl begaben sich die Schüler der Klassen 10a/10b auf ihre Abschlussfahrt in die englische Metropole. Angekommen auf der Insel, wurden sie von einer Schneelandschaft empfangen, wie sie die begleitenden Lehrer trotz vieler Aufenthalte in England noch nie gesehen hatten. In London erwartete die Gruppe dann ein reichhaltiges Angebot an Aktivitäten. Neben dem Besuch von Madame Tussaud’s Wachsfiguren, wagten sich die Schüler auch in die Abgründe Londons bei der Tour durch das London Dungeon. Dort war man unter anderem heilfroh, den Fängen Jack the Rippers entronnen zu sein. Bei der nächtlichen Fahrt im London Eye konnte die Gruppe den atemberaubenden Blick über die Dächer Londons genießen. Fürs leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. So stärkten sich die Schüler an einem Abend im Hard Rock Cafe bei angesagter Musik, während sie an anderer Stelle im Winter Wonderland ihren Hunger stillten. Dort wagten sich auch einige ganz Tollkühne auf den Free Fall Tower.

Shopping sollte natürlich auch nicht zu kurz kommen. So deckten sich manche mit einer so großen Zahl an Kleidungsstücken ein, dass der Bus kaum noch eine freie Stelle aufwies. Beeindruckend für die Schüler war auch der Gang über den Glasboden der Tower Bridge. Einige ließen es sich dabei nicht nehmen, sich von Klassenkameraden auf dem Rücken liegend hoch über der Themse ablichten zu lassen.

Nach fünf ereignisreichen Tagen traten die Schüler die Rückfahrt aus London an. Alle waren einstimmig der Meinung, dass die Klassenfahrt ein absolutes Highlight der gemeinsamen Schulzeit war.






23.01.2018


Schüler erkunden winterliche Bergwelt rund um das Dachsteinmassiv


19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c machten sich am Sonntagmorgen, 14. Januar 2018, mit ihrer Klassenlehrerin, Christina Leibundgut, und den begleitenden Lehrern Claudia Weber und Christoph Vickus auf den Weg in den langersehnten Schnee. Wolfgang Geiß, der zum 50. Mal für einen sicheren und unterhaltsamen Transport sorgte, komplettierte das kompetente Team. Nach achtstündiger Fahrt und fachmännischer Skibindungseinstellung beim Sport-Ski Willy, einem renommierten Skisportfachgeschäft in Ramsau / Dachstein, war der Peterbauerhof bei Schladming erreicht, wo die Herbergsmutter Andrea die angehenden Skifahrer herzlich mit einem leckeren Abendessen empfing.

Nach aufgeregtem Beziehen der Zimmer fielen alle ins Bett, um Kräfte für den kommenden Tag zu sammeln.

Die ersten Skigewöhnungsübungen auf dem für fast alle Schüler ungewohnten Sportgerät wurden am nächsten Morgen mit viel Begeisterung auf dem leicht abschüssigen Gelände am Klanglift in Ramsau-Ortsmitte aufgenommen. Nach der mittäglichen Stärkung im bäuerlichen Quartier diente die Märchenabfahrt auf dem Rittisberg der Festigung der Lernerfolge.

Die zehn wichtigsten FIS-Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder wurden gleich am zweiten Abend thematisiert, denn am übernächsten Tag ging es schon ins alpine Skigebiet.

Sowohl die Pisten der idyllischen Fageralm als auch die Pisten der Hochwurzen, einem Berg am nördlichen Rand der Schladminger Tauern über dem Ennstal, boten den skibegeisterten Jugendlichen in den nächsten drei Tagen ausreichend Übungsmöglichkeiten. Auch die Klassenleiterin, Frau Leibundgut, absolvierte den angebotenen Skikurs und erhielt am Ende der Woche den Ehrentitel „Frau Skiundgut“.

Am Abend des vorletzten Tages bot sich den Schülern aus dem Oberen Mittelrheintal ein weiteres Highlight der Klassenfahrt: Die abendliche Fackelwanderung zur urigen Sonnenalm. Hüttenwirt Gerhard arrangierte wie gewohnt mit kniffligen Geschicklichkeitsspielen, delikatem steirischen Essen und textsicheren Liedbeiträgen den Hüttenabend, nicht nur die Mädels der Klasse 8c bewegten sich rhythmisch zu den Liedern der aktuellen Charts.

Der Wettergott zeigte sich während der gesamten Woche von seiner winterlichen Seite. Tägliche Neuschneefälle um ca. 20 cm verwandelten die Dachstein-Tauern-Region in eine wunderschöne winterliche Landschaft und ließen das Skifahren auf Pulverschnee zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Jeder Schüler erfuhr individuelle wintersportliche Erfolgserlebnisse, was sich in strahlenden Gesichtern und glänzenden Augen widerspiegelte.

Eine traditionelle Skitaufe und die Prämierung verdienter Schüler wurden am Abschlussabend ebenfalls von allen Beteiligten mit viel Begeisterung aufgenommen. Die Klasse bedankte sich eindrucksvoll und sangesstark bei ihren Lehrern mit „Hey, wir woll´n nach Ramsau geh’n“ und rundete den letzten Abend so musikalisch ab.

Mit vielen neuen Eindrücken, tollen Erlebnissen und dem guten Gefühl, eine harmonische Woche mit der Klasse verbracht zu haben, ging es am Samstag, 20. Januar wieder zurück ins heimische Rheintal, wo alle unverletzt und sehnlichst erwartet von ihren Eltern in die Arme geschlossen wurden.

Im März fahren die Parallelklassen 8a und 8d ins Skischullandheim nach Ramsau. Die Schilderungen der 8c lassen die Vorfreuden in den kommenden Wochen sicherlich noch steigen.

Ski heil!






23.01.2018


Realschule plus Oberwesel präsentierte lebendiges Schulleben


Am vergangenen Samstag, den 13. Januar, öffnete die Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel ihre Türen für alle interessierten Viertklässler, die im kommenden Schuljahr die Klassenstufe 5 der dortigen Orientierungsstufe besuchen möchten, sowie deren Eltern und Geschwisterkinder.

Um auf die besonderen Bedürfnisse von Eltern und Grundschülern eingehen zu können, wurden diese jeweils in separaten Kleingruppen von Lehrkräften durch die Schule geführt. Während den Kleinen in spielerischen Angeboten ein kindgerechter Einblick in das vielfältige Schulleben vermittelt wurde, standen in den Elterngruppen zentrale organisatorische und pädagogische Aspekte im Vordergrund.

Bei der Begrüßung durch die Schulleitung wurde neben allgemeinen Informationen zur kooperativen Realschule auch das Schulprofil umfassend erläutert. Dessen Kernaspekte sind vor allem Medienkompetenz, rhythmisierte Ganztagsschule, Schwerpunktschule, Bläserklasse und die UNSECO-Projektschule. Davon, dass die Schule sich diese Dinge nicht bloß auf die Fahnen schreibt, sondern sie auch lebt, konnten die Eltern sich anschließend in unterschiedlichen Workshops überzeugen. So wurden beispielsweise die gut ausgestatteten Computerräume sowie der im Rahmen der Ganztagsschule eingerichtete Ruheraum besichtigt und die alltägliche Arbeit mit den zahlreichen interaktiven Whiteboards demonstriert - Dinge, die in Oberwesel mittlerweile nicht mehr aus dem Unterricht wegzudenken sind.

Auch die einzelnen Fachbereiche präsentierten ihre Arbeit äußerst eindrucksvoll. Im naturwissenschaftlichen Bereich demonstrierten fachkundige Neuntklässler Experimente aus der Chemie, in der Physik kamen Solarmodule und Brennstoffzellen als Energiewandler zum Einsatz,  im NaWi-Raum stellten Zehntklässler die Unterrichtseinheit Robotic aus dem Wahlpflichtfach TuN vor, während Orientierungsstufenschüler anschließend die Arbeit mit den Digitalmikroskopen demonstrierten. Eine Ausstellung im 2. Stock zeigte die Vielseitigkeit des Oberweseler Schullebens: die Kooperation mit dem FSV Mainz 05 wurde dargestellt, die UNESCO-Tätigkeiten und die Ruanda-Partnerschaft präsentiert, beliebte Schulfahrten nach London und Ramsau auf Stellwänden thematisiert und die Bienen-AG verschenkte Kostproben des prämierten Schulhonigs und Wachskerzen. Ein Blick in unterschiedliche Klassenräume, ein Ständchen der Bläserklasse und auch eine leckere Kostprobe vom Können der Schüler des Faches Hauswirtschaft- und Sozialwesen in der Lehrküche rundete den Eindruck der Besucher ab. Zusätzlich konnten sich die Gäste in den Pausen auch in der Mensa stärken, wo dank tatkräftiger Unterstützung durch den Schulelternbeirat in reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken bereit stand.

Nach einem rundum gelungenen Tag der offenen Tür freut sich die Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel nun auf zahlreiche Anmeldungen für das kommende Schuljahr. Die Anmeldetermine sind von Mittwoch, 14. Februar, bis Freitag, 23. Februar 2018, jeweils von 8.00 - 16.00 Uhr, außer am Freitag, 23. Februar, von 8.00 - 13.00 Uhr. Es ist begrüßenswert, wenn die Kinder mit zur Anmeldung kommen.






23.01.2018


Vorlesewettbewerb 2017 an der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel


Gibt es an einem eisigen Wintertag etwas Besseres als ein gutes Buch und leckere Plätzchen?

Die Realschule plus Oberwesel veranstaltete den Vorlesewettbewerb der 6.Klassen in der winterlich geschmückten Bücherei. Drei tapfere Kandidatinnen versammelten sich samt Jury um einen großen Tisch, der mit einem Teller voller Leckereien gedeckt war.

Zuvor wurden die Teilnehmer als individuelle Sieger ihrer Klassen bestimmt und hatten nun die Aufgabe, gegeneinander anzutreten, um die Schulsiegerin zu ermitteln. Zur Unterstützung durfte den aufgeregten Schülerinnen ein Klassenkamerad zur Seite stehen.

Zu Beginn stellte jede Schülerin eine ausgewählte Stelle aus ihrem Lieblingsbuch vor. Um das wirkliche Können der jungen Vorleserinnen zu erfahren, war im Anschluss noch ein unbekannter Text zu lesen. Die Jury einigte sich nach einiger Beratung auf die Siegerin: Lana Röse aus der Klasse 6c wird die kooperative Realschule im Vorlesewettbewerb auf Kreisebene vertreten dürfen. Glücklich und stolz nahmen alle Teilnehmerinnen einen Buchpreis als Trophäe für ihre Leistung entgegen und freuten sich mit der Siegerin. Die ganze Schule drückt Lana die Daumen, wenn sie beim Kreisentscheid als mutige Vertreterin der Realschule plus Oberwesel antreten wird.






22.12.2017


Fünf Kinder von der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel gewinnen Hauptpreise beim Wettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“


Strahlende und erwartungsvolle Gesichter bei der Preisverleihung zum Mal- und Zeichenwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“, den die Unfallkasse Rheinland-Pfalz jährlich für die allgemeinbildenden Schulen ausschreibt. Gemeinsam mit Staatssekretär Hans Beckmann vom Ministerium für Bildung zeichnete Geschäftsführer Manfred Breitbach die Hauptgewinnerinnen und -gewinner mit einer Urkunde, einem Geldpreis sowie einem Buch aus. Die Kinder waren auf Einladung der Unfallkasse mit ihren Eltern und Lehrpersonen aus ganz Rheinland-Pfalz nach Andernach gekommen. Während der Feier hatten die jungen Künstlerinnen und Künstler Gelegenheit, ihre prämierten Gemälde vorzustellen. Mit dabei fünf Schulkinder von der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus in Oberwesel: Schülerin Isabou Brammer erreiche den zweiten Platz, Schülerin Areeba Doger den dritten Platz, Schülerin Leonie-Lara Tiebel den vierten Platz, die beiden Schüler Hanam Brim und Mert Hennebeul jeweils einen fünften Platz.

„Die Preisverleihung kurz vor Weihnachten gehört für mich zu den schönsten und auch wichtigsten Veranstaltungen im Jahr. Die Bilder zeigen: Unser Anliegen, das Thema Prävention in den Unterricht zu tragen, ist uns auch in diesem Jahr mit dem Wettbewerb gelungen“, richtete sich Manfred Breitbach lobend an die ausgezeichneten Kinder und ihre Lehrpersonen.

„Die Schülerinnen und Schüler haben es auch in diesem Jahr wieder auf bewundernswerte Weise geschafft, das wichtige Thema der Unfallvermeidung vielfältig und kreativ in ihren Bildern umzusetzen. Es sind richtige Kunstwerke entstanden. Ich danke allen Teilnehmenden von den 122 rheinland-pfälzischen Schulen und gratuliere den Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich“, so Staatssekretär Hans Beckmann.

3.652 Sechstklässler aus rheinland-pfälzischen Schulen beteiligten sich in diesem Jahr am Wettbewerb der Unfallkasse. Dieser findet – unterstützt durch das Ministerium für Bildung – bereits seit 1982 mit großer Beteiligung der Schulen statt: Fast 100.000 Kinder beschäftigten sich in dieser Zeit in vielfältiger Weise mit unterschiedlichen Präventionsthemen.

Während der Veranstaltung überraschte Geschäftsführer Manfred Breitbach auch in diesem Jahr drei Schulen mit einem Sonderpreis für ihr besonderes Engagement beim Wettbewerb. Diese Gewinne, die für die Schulgemeinschaft bestimmt sind, gehen an die Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule in Trier, die Mittelrhein-Realschule plus in Oberwesel und das Kurfürst-Salentin-Gymnasium in Andernach. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler dürfen sich über einen Buchpreis freuen, der ihnen über ihre Schule zugestellt wird. Alle Kinder, die sich am Wettbewerb beteiligt haben, erhalten von der Unfallkasse einen kleinen Anerkennungspreis.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb

Die Ausschreibungsunterlagen für den nächsten Wettbewerb gehen den Schulen nach den Sommerferien 2018 zu. Zeitgleich können die Unterlagen dann auch im Internet unter www.ukrlp.de, Webcode: b878, heruntergeladen werden.

(Pressebericht der Unfallkasse Rheinland-Pfalz)






22.12.2017


Oberweseler Bläserklasse auf Tournee


Seit nun fast zehn Jahren gehört die Bläserklasse zu den Besonderheiten der kooperativen Realschule in Oberwesel.

„Gemeinsam musizieren, aufeinander hören und so eine Klassengemeinschaft bilden“ ist am wich­tigsten für Christoph Zirfas, Musiklehrer der Bläserklasse 6b. Es ist für Kinder und Jugendliche ungemein motivierend in einer musikalischen Gemeinschaft zu starten, so Zirfas. Das Konzept ist ganz einfach: Fünftklässler ohne musikalische Vorkenntnisse, aber natürlich mit der Lust an der Musik, starten in der Bläserklasse der Oberweseler Realschule ab dem ersten Ton gemeinsam. Die Kinder lernen im Zusammenspiel, was es heißt, ein Teil eines Orchesters (und so auch einer Klasse) zu sein. Bereits nach wenigen Stunden können die Kinder einfache, kleine Stücke spielen. Ziel ist es, dass die Kinder nach dem sechsten Schuljahr im Schulorchester oder auch in benachbarten Musikvereinen weiter musizieren.

Natürlich wird die „Bläserklasse“ von fachkundigem Personal geleitet. Die Musiklehrer Julia Kingen, Thomas Maier, Christoph Zirfas und Dirk Zorbach sind für Bläserklassen zertifiziert.

In der Adventszeit organisiert die pädagogische Koordinatorin Claudia Weber die Bläserklassentournee, damit die Mädchen und Jungen der 6b ihr gemeinsames Musizieren präsentieren können. Die Nachwuchsmusiker treten in den umliegenden Grundschulen auf. Außerdem spielen sie bei der musikalischen Weih­nachtsfeier ihrer Klasse.

Bei den „Mitmachkonzerten“ in den Grundschulen durften die Grundschüler das Orchester dirigieren, Percussionsinstrumente bedienen, Holz- und Blechbläser kennen lernen und bei dem Stück „Indian River“ die verschiedenen Musikpassagen, über Melodie und Bildkarten identifiziert, der Handlung zuordnen. Für die Kinder der Bläserklasse war es besonders schön, an ihre alten Schulen zurück zu kehren und die ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer mit ihrem neu erworbenen Können zu beeindrucken. Kaum zu glauben für die Zuhörer, dass die Gruppe erst seit gut einem Jahr zusammen spielt: „Das ist ja wie bei einer richtigen Band; hört sich cool an!“

Wer neugierig geworden ist kann unsere Bläserklasse am Tag der offenen Tür am 13. Januar 2018 live erleben. Die Kinder begrüßen um 9 Uhr die Gäste in der Mensa und bieten für interessierte Kinder das Ausprobieren der Instrumente im Filmsaal an.






22.12.017


Oberweseler Schüler besuchen Bulle und Bär


Beim Besuch der Frankfurter Börse lernten die Jugendlichen, dass der Bär vor der Börse in Frankfurt für fallende, der Bulle für steigende Aktienkurse steht. Die Exkursion der Wahlpflichtfach-Gruppen Wirtschaft und Verwaltung der Klassenstufen 9 und 10 war Teil der Unterrichtseinheit rund ums Geld und Aktienhandel. Bereits durch das Börsenspiel der Sparkasse konnten die Schülerinnen und Schüler ihr theoretisches Wissen erproben und feststellen, dass bei der Geldanlage in Aktien Chancen und Risiken stecken, und vor allem genaues Beobachten und Geduld gefragt ist. Im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank konnte man verschiedene alte und neue Währungen bewundern, Geldscheine auf ihre Echtheit prüfen und die Gefahren von Inflation und Deflation beleuchten.
Ein Schüler resümierte: „Gut, dass wir uns die Börse mal in echt anschauen konnten; ich habe mir das ganz anders vorgestellt.“ Durch die gewonnenen Eindrücke vor Ort und das Lernen im außerschulischen Lernort Museum wurde der WuV-Unterricht bereichert.






22.12.2017


Ein Blick hinter die Kulissen…


Am Dienstag, 14. November, begab sich die Klasse 9d auf eine Exkursion ins Staatstheater nach Mainz. Im Musikunterricht behandelten die Schülerinnen und Schüler das Themenfeld „Musiktheater“ mit ihrem Fachlehrer Thomas Maier. Einige Werke und Sujets wurden bereits im Unterricht erarbeitet und so bot es sich an, dass man auch einmal einen Blick hinter die Kulissen eines Theaterbetriebes erhaschen konnte. Gemeinsam mit zwei Vertretern der Theaterpädagogik wurden verschiedene Werkstätten, Fundus und (Probe-)Bühnen besichtigt und die Beschäftigten mit einigen Fragen „gelöchert“. Begeistert waren die Schülerinnen und Schüler vor allem von der Schneiderei und der Maskenbildnerei. Diese Betriebserkundung zeigte über 32 Beschäftigungsmöglichkeiten in einer solchen Einrichtung. Einig waren sich am Schluss alle, dass die Berührungsängste mit „Oper“ völlig unbegründet sind und diese Zugangsmöglichkeit spannend ist und das Interesse auf Mehr geweckt hat.






13.11.2017


Realschule plus Oberwesel zu Besuch im Globus


Am letzten Wandertag besuchte die Klasse 6b den Globus in Simmern. Dieser Wandertag wird bei der Realschule plus Oberwesel unter dem Schwerpunkt der Berufsorientierung durchgeführt. Der Globus führt dabei eine Betriebsbesichtigung durch, die auch Bereiche hinter der Theke zeigt.

Nach einer kurzen Information rund um die Firma Globus, die schon 1828 in St. Wendel von Franz Bruch gegründet wurde und der heute mit über 400 Mitarbeitern ein wichtiger Arbeitgeber in Simmern ist, mussten sich die Schülerinnen und Schüler erst mal umziehen.   Im Anschluss zeigte der Bäckermeister einige Maschinen zur Herstellung von Backwaren, wie die Knetmaschine, eine Berlinerfriteuse oder den befahrbaren Backofen. In der Bäckerei durften die Schüler auch drei Brötchen selbst mit verschiedenen Körnern bestreuen und backen. Nach der Bäckerei besuchten die Schüler die Warenannahme, die Kühllager und die Müllbeseitigungsanlage. Der Globus lud die Kinder danach in der Cafeteria zu einem vielfältigen Frühstück mit süßem und salzigen Gebäck, Getränken und Obst ein. Ein weiterer Höhepunkt waren die Automaten zur Pfandflaschenrücknahme. Dort wird hinter den Automaten noch jeder Kasten und jede Flasche von Hand weiter sortiert. Diese Handarbeit überraschte viele Kinder. Zum Dank spielte die Bläserklasse 6b drei kleine Musikstücke im Eingangsbereich des Globus. Dort konnten die Schüler zeigen, dass sie in eineinhalb Jahren Bläserklasse sehr viel gelernt haben.

Zum Schluss bekam jeder Schüler nun seine drei gebackenen Brötchen und etwas Wurst mit auch den Nachhauseweg. Für diesen informativen und interessanten Rundgang durch den „Gläsernen Globus“ und die reichhaltige Verköstigung möchten wir uns beim Globus und besonders bei Frau Hammen bedanken.






13.11.2017


Zahlreiche Betriebe besuchten die Realschule plus Oberwesel


Zum Berufsinformationstag 2017 waren 25 Betriebe aus unterschiedlichen Bereichen in die Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel gekommen, deren Vertreter sich den Schülerinnen und Schülern vorstellten und Rede und Antwort standen.

Neben vielen bekannten Betrieben aus dem letzten Jahr wie der BOMAG, Hahn Automation,  Polizei, Bundeswehr, Deutsche Bahn oder Continental Teves waren auch zahlreiche neue Betriebe wie die SCHOTTEL, die Landesapothekerkammer, die IKK, Westnetz, Sonntag Bauunternehmung und das Golfhotel Stromberg  vertreten. Aus dem sozialen Arbeitsfeld nahmen aufgrund der verstärkten Nachfrage bei den Schülerinnen und Schülern mit der Loreleyklinik Oberwesel, der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Bad Kreuznacher Diakonie, den Mittelrhein-Kliniken auch erstmals das Altenzentrum Haus Elisabeth gleich vier Vertreter teil. Zudem konnte sich eine Gruppe den physiotherapeutischen Teil der Loreley-Klinik in Oberwesel vor Ort ansehen.

Aus dem Bereich Einzelhandel waren mit Rossmann und REWE ebenfalls zwei Vertreter anwesend, für die Banken stellten sich die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück und die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück zur Verfügung. Den Schülern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, denn mit Ehrhardt & Partner, dem Rheinhotel Bellevue, der Kreishandwerkerschaft sowie der Kreisverwaltung waren zudem Arbeitgeber mit unterschiedlichen Ausbildungsberufen dabei.

In drei Workshops, die die Schüler zuvor nach ihren Interessen wählen konnten, stellten sich die Betriebe vor, um dann auf die verschiedenen Ausbildungsplätze ihrer Branche hinzuweisen. Arbeitsaufgaben, Ausbildungsdauer, Bewerbungsbesonderheiten, Kompetenzen und vieles mehr waren Themen der Workshops. Bei einigen Betrieben waren auch praktische Dinge gefragt. So hatte die BOMAG eigens einen Schweißapparat mitgebracht, mit dem die Schüler üben konnten und die SCHOTTEL hatte diverse Übungen im Bereich der Elektrotechnik mitgebracht.

Bereits eine Woche zuvor hatten sich vier weiterführende Schulen (Julius-Wegeler-Schule Koblenz, die BBS Boppard, die BBS Simmern sowie die Rochus-Realschule plus Bingen mit FOS) den über 100 interessierten Eltern und Schülern vorgestellt. Bei diesem Elterninformationsabend präsentierten sich mit Westnetz, SCHOTTEL, BOMAG, Deutsche Bahn und Continental-Teves auch fünf Betriebe.

Nicht nur die Teilnehmer zeigten sich zufrieden, auch die Betriebe verließen gut gelaunt die kooperative Realschule. „Wir hatten viele spannende Workshops. Die Rückmeldung der Schüler zeigt, dass der Tag für viele ein voller Erfolg war, denn einige konnten auch Praktika bzw. Einladungen für Vorstellungsgespräche ergattern. Das freut uns natürlich sehr und zeigt, wie sehr die Wirtschaft an den jungen Menschen interessiert ist“, so Berufswahlkoordinator Peter Krämer.






27.09.2017


Schüler sehen ersten Sieg von Mainz 05


Als Partnerschule von Mainz 05 bekam die Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel kurzfristig Eintrittskarten zum Bundesligaspiel am Samstag, 09.09.2017 gegen Bayer 04 Leverkusen zur Verfügung gestellt. Mit dem Zug ging es von Bacharach aus zum Hauptbahnhof Mainz. In der Eintrittskarte ist der Transfer mit dem Verkehrsverbund enthalten. Vom Mainzer Bahnhof ging es dann mit dem Shuttlebus zum Stadion. Dort sahen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte dann mit ca. 25.000 anderen Zuschauern den ersten Sieg von Mainz 05 in der noch jungen Bundesligasaison. Zur Halbzeit stand es nach dem Ausgleich durch den Japaner Muto 1:1. Doch in der zweiten Hälfte sollte das Mainzer Eigengewächs Suat Serdar maßgeblich zum 3:1-Sieg der 05er beitragen. Der Neuzugang Diallo köpfte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld das 2:1 und Serdar erhöhte mit einem platzierten Schuss aus 18m zum 3:1 Endstand. Die mitgereisten Schüler hatten von Beginn an Spaß und unterstützen die Mainzer lautstark. Für die Karten bedanken wir uns herzlich und hoffen auf eine weitere engagierte Partnerschaft mit Mainz 05.






27.08.2017


42 neue Fünftklässler an der Realschule plus Oberwesel


Zuhören können, trösten, kreativ sein … Unsere neuen Schülerinnen und Schüler bringen viele Talente mit!

Die Einschulungsfeier der kooperativen Realschule in Oberwesel stand unter dem Motto „Talente ohne Grenzen“. In einer kleinen Andacht haben die Mädchen und Jungen, gemeinsam mit Pastoralreferent Friedhelm Wessling, überlegt, welche Talente sie mitbringen und diese Talente mit dem Schulalltag an der neuen Schule in Zusammenhang gebracht. So stellten sie fest, dass jeder ganz unterschiedliche Talente hat und ferner, dass nicht jeder alles gleich gut kann.

Die 6. Klassen hatten einige unterhaltsame und abwechslungsreiche Beiträge einstudiert. Die Bläserklasse 6b begrüßte unter Leitung von Christoph Zirfas und Julia Kingen mit dem „Elefant in der Disko“. Die Klasse 6a hatte mit ihrer Klassenleiterin Sarah Fraund Fürbitten erarbeitet. Die Kinder aus der 6c begrüßten die Neuen zusammen mit ihrer Klassenleiterin Manuela Baab mit einem Gedicht zum Schulanfang. Von Dirk Zorbach am Klavier begleitet wurde der Schulsong der Realschule plus präsentiert.

„Hier trifft man sich, hat Spaß, und häufig lernt man auch noch ´was“ ist eine Liedzeile des Schulsongs, die vom Schulleiter Christoph Vickus als Ausblick auf die kommenden Jahre zu Beginn seiner kleinen Ansprache aufgegriffen wurde. Gemeinsam mit Claudia Weber, der pädagogischen Koordinatorin, wurde ein Schulrucksack ausgepackt, um heraus zu finden, was die Mädchen und Jungen alles im Gepäck haben: Neue Schulbücher mit spannenden Inhalten, verbunden mit der Möglichkeit, neue Interessen und Stärken zu entdecken. Eine Brotdose als Zeichen der Unterstützung und Fürsorge durch die Eltern sowie eine Grußkarte der ehemaligen Grundschullehrerin mit den besten Wünschen und einer Versicherung an die Kinder, den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein, waren auch im Rucksack zu finden. Aber auch ein Sorgenfresser war im Gepäck, der dafür stand, dass alle gemeinsam daran arbeiten, dass kleinere oder auch größere Sorgen keine dauerhaften Wegbegleiter sein werden.

Am Ende der Feier haben alle Schülerinnen und Schüler von ihren neuen Klassenleitern Christine Erbach und Thomas Maier ein vierblättriges Kleeblatt als Glücksbringer bekommen. Während sich die Eltern in der vom Schulelternbeirat und Patric Muders organisierten Cafeteria bei Kaffee und Kuchen unterhielten, haben die Mädchen und Jungen ihre ersten Unterrichtsstunden erfolgreich bewältigt.

Die 42 Fünftklässler werden zukünftig in einer Bläserklasse mit Ganztags- und Halbtagsschülern und einer Kombiklasse bestehend aus Halbtags- und Ganztagsschülern geführt.

E-Mail: sekretariat@sz-oberwesel.de Formular Krankmeldung

Home

Schulprofil

Unsere Schule

Personen

Links

Aktuelles

Galerien

Informationen

Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel


Kirchstr. 61 - 71

  Tel.: 06744 - 93300



55430 Oberwesel

  Fax: 06744 - 933022