Hope

Vorbereitung

Einschulung

Berichte Schuljahr 2018/19

24.04.2019


Volleyballverbandspräsident besucht Schulvolleyballturnier an der RS plus Simmern


Auch dieses Jahr wurde der Goldpokal der weiterführenden Schulen ausgespielt. Die Realschule plus Simmern organisierte den Turnierablauf in ihrer Großsporthalle. Es kam am Aschermittwoch, 06. März 2019 zum Wettkampf von sieben Schulmannschaften aus den Kreisen Bad Kreuznach, Koblenz und Rhein-Hunsrück. Auf zwei Spielfeldern wurde, in der durch den Kollegen Carsten Hüttmann und Schüler der RS plus Simmern bestens vorbereiteten Halle, guter Volleyballsport geboten. Die Mannschaften mussten immer drei Mädchen und drei Jungen auf dem Spielfeld haben. Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 2002 und jünger zeigten hohen Einsatz und spielten mit viel Freude. In einer Gruppe wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt, so dass jede Schulmannschaft sechs Spiele absolvieren musste.  

Fast die Hälfte der Spiele endeten mit 1:1-Sätzen. Dies zeigt das ausgeglichene Niveau der Partien. Ebenso konnte jedes Team mindestens einen Satz gewinnen. Die Ausgeglichenheit spiegelte sich dann auch in der Tabelle wieder. Das vorletzte Spiel musste dann die Entscheidung über den Gesamtsieg bringen. Dort spielten die RS plus Sohren-Büchenbeuren gegen die RS plus Bad Kreuznach. Den Hunsrücker Schülern reichte ein Satzgewinn, der dann auch mit dem 1:1-Unentschieden erreicht wurde, um sich als Turniersieger zu krönen.

Folgende Reihenfolge zeigte sich nach den Spielen: 1. RS+ Sohren-Büchenbeuren     2. RS+ Bad Kreuznach 3. RS+ Goethe Koblenz 4. RS+ Simmern 5. KGS Kirchberg    6. RS+ Oberwesel 7. IGS Emmelshausen  

Alle Partien wurden von den Lehrerkollegen fair und gut geleitet. Der Turnierablauf wurde von Schülern der RS plus Simmern klasse unterstützt. Der Verkauf von Speisen und Getränken wurde von der Simmerner SV gut organisiert.

Die Siegerehrung wurde abschließend vom Volleyballverbandspräsidenten des Rheinlands Herrn Sauer durchgeführt, der als Dankeschön einen Ballpreis für den Sieger vom Verband spendete. Herr Sauer konnte die Hälfte der Spiele schauen und zeigte sich zufrieden mit dem Turnierverlauf. Von dem Verbandspräsidenten und Sportfachberater Patric Muders erhielten die Sohren-Büchenbeurener Schüler den Goldpokal, Urkunden und einen Spielball. Alle weiteren Mannschaften erhielten Urkunden, die von der Sparkasse und der Volksbank gestiftet wurden. Die zweit- bis viertplatzierten Schulen erhielten die von der ADD gestellten Ballpreise.






24.04.2019


Vorbereitungsseminar für die Ruandabegegnungsreise


Die Schüler der Ruanda AG und begleitende Lehrer nahmen von Donnerstag, 21. März, und Freitag, 22. März, an einem Seminar in der Begegnungsstätte im Haus Wasserburg in Vallendar teil.

Dort wurde durch die Jugendkoordinatoren für die Ruandapartnerschulen in Rheinland-Pfalz ein vielfältiges Programm angeboten. Frau Sahinkuye, die mit einem Ruander verheiratet ist, konnte aus eigenen Erfahrungen viele lebensnahe Tipps weitergeben, z.B. dass das Mittanzen als Freundschaftsgeste sehr hochgeschätzt wird. Themen wie Rassismus und Diskriminierung wurden durch Texte, Bilder, Filme dargestellt. In Gesprächsrunden, Rollenspielen, Fallbeispielen, Positionierungssituationen wurde die Schüleraktivität geweckt. Am Abend nutzten die Schüler die freie Zeit, um sich näher kennen zu lernen, was sich durch eine längere gemeinsame Gesprächsrunde in entspannter Atmosphäre widerspiegelte. Alle Teilnehmer schätzten diese gemeinsame Zeit für die Ruandabegegnungsreise als sehr gewinnbringend im Miteinander ein.






24.04.2019


Hope Theatre aus Nairobi begeistert die Schüler


Am Montag, 11.März, hatte die Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus die Ehre, das „Hope Theatre“-Ensemble aus Nairobi, Kenia, in Oberwesel zu empfangen. Die dynamische Gruppe aus sieben jungen Afrikanern und dem Leiter Stephan Bruckmeier wurde im Rahmen der Schulpartnerschaft mit Ruanda an die Schule eingeladen. Die Aufführung wurde durch den Einsatz des Hausmeisters und des Technikteams zu einer gelungenen Veranstaltung.

Unter der Leitung des österreichischen Regisseurs wurde das Thema „Wasser“ anschaulich dargestellt, um das Bewusstsein für den Umgang mit dem knappen Gut Wasser bei den SchülerInnen zu wecken. Einige Szenen wurden in englischer Sprache vorgetragen, da die kenianischen Schauspieler kein Deutsch sprechen. Der Regisseur zeigte jedoch zwischendurch kurze Einlagen auf Deutsch. Die gut nachvollziehbaren Erklärungen sollten zum Nachdenken über das eigene Handeln anregen.

Die Darstellungen der Schauspieler wurden mehrfach durch tolle Mitmachaktionen für die Kinder aufgelockert. Zum einen durften einige Jungen und Mädchen kleine Rollen auf der Bühne übernehmen und selbst im Rampenlicht stehen, zum anderen wurden die Zuschauer zum Beispiel gefragt, ob sie wüssten, wie viele Liter Wasser für die Produktion einer Jeanshose benötigt werden.

Ein Highlight war der Tanzworkshop auf der Bühne. Viele SchülerInnen konnten drei Grundschritte des traditionellen Tanzstils der Kenianer gemeinsam lernen und vorführen. Musikalisch begleitet wurde die Aufführung durch Trommelrhythmen, die die Theatergruppe live spielte.

Im Anschluss an das Theaterstück stellten sich die Schauspieler noch einer lebendigen Fragerunde der Schüler, die nach Ruanda Reisen werden.






24.04.2019


Pausenverkauf für guten Zweck im Rahmen der Schulpartnerschaft mit Mainz 05


Zum vierten Mal haben wir in diesem Jahr wieder den Verkauf von Schokobrötchen für einen guten Zweck durchgeführt. Dieser Pausenverkauf ist zu Gunsten der Tafel e.V. und wird von Globus Wiesbaden-Nordenstadt und Mainz 05 hilft e.V. unterstützt. An diesem Tag werden in den 30 Partnerschulen die gespendeten Schokobrötchen verkauft. Drei Schülerinnen haben in den beiden großen Pausen am Donnerstag, 14. März 2019 Schokobrötchen verkauft. Den Betrag von 60 € haben wir für die Tafel e.V. gespendet. Ein Dank geht von Schulseite, Mainz 05 und dem Globus an die drei Schülerinnen, die sich für diese Aktion zur Verfügung stellten. Die offizielle Gesamtscheckübergabe an die begünstigten Tafeln wird im Rahmen eines Heimspiels von Mainz 05 stattfinden.






24.04.2019


Fritz-Walter-Cup an der Realschule plus Oberwesel


Auch in diesem Jahr nahm die Realschule plus mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft an dem Fritz-Walter-Cup teil. Dieses Futsal-Hallenturnier wird jedes Jahr von der Fritz-Walter-Stiftung ausgetragen und schließt nach drei Vorrunden mit dem Endturnier in Kaiserslautern ab . In diesem Jahr konnten sich in der ersten Runde die Jungen und die Mädchen aus Oberwesel gegen drei andere Schulen durchsetzen. Die zweite Runde war für die Jungen in Kirchberg dann Endstation. Dort mussten sich die Schüler größeren Schulen, wie der KGS aus Kirchberg geschlagen geben. Trotzdem war die dortige Teilnahme für die Realschule plus Oberwesel ein Erfolg.

Die Zwischenrunde für die Mädchen durften wir in Oberwesel ausrichten. Zu Gast waren die Schulen vom Gymnasium Asterstein aus Koblenz, die Mädchenschule Schönstätter Marienschule aus Vallendar und die KGS aus Kirchberg. Das Turnier endete mit dem verdienten Turniersieg der Mädchen vom Gymnasium Asterstein, die sich damit für den Regionalentscheid qualifiziert haben. Der gut leitende Schiedsrichter  sowie die Turnierleitung durch zwei Zehntklässler und die tolle Organisation von Karl-Erich Hochstein führten zu einem entspannten Turnier mit sehr zufriedenen Sportlerinnen, Lehrerinnen und Lehrer aller Schulen. Die Oberweseler Mädchen mussten sich leider mit dem vierten Platz begnügen, doch die Schule und alle Beteiligten sorgten für eine gelungene Veranstaltung.






18.02.2019


„Gläserner Globus“ ermöglicht Unterricht außerhalb des Klassenzimmers


Im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Hauswirtschaft und Sozialwesen“ (HuS) erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 der Realschule plus Oberwesel Schule einmal ganz anders.

Die im Unterricht behandelten Themen "Verkaufsstrategien, Supermarktfallen und Werbung" mit dem Ziel, die Kinder zu bewussten Konsumenten zu erziehen, konnten während einer dreistündigen Betriebsbesichtigung im Globus Simmern live erfahren werden. Neben der Erkundung des Verkaufsraums wurde auch das neuartige Scan & Go-Kassiersystem erklärt, welches dem Kunden  das Aus- und Einräumen an der Kasse erspart.

In zwei Gruppen erhielten die Teilnehmer Einblicke auch hinter die Kulissen. Dabei standen der Besuch der hauseigenen Bäckerei, Fleischerei, Lager- und Kühlräume auf dem Programm. Bekleidet mit Kitteln und Kopfbedeckung lernten die Schüler strenge Hygienevorschriften kennen sowie die verschiedenen Arbeitsabläufe in den einzelnen Abteilungen. Zur Stärkung erhielten alle Besucher großzügige Kostproben aus der Bäckerei- und Fleischerabteilung.

Den Abschluss bildete eine Präsentation über die Firmengeschichte sowie über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten im SB-Warenhaus Globus. Hier hatten die Schüler die Chance Fragen zu stellen. Besonderes Interesse weckte die Möglichkeit, dort auch ein Praktikum zu absolvieren, das im 8. bzw. 9. Schuljahr angedacht ist.

Dank gilt dem Globus Simmern,  der diesen Vormittag komplett gesponsert hat und das Wahlpflichtfach lebendig werden ließ.






18.02.2019


Zahnarztpraxis Dr. Fuchs und Dr. Schick spenden für die Ruandabegegnungsreise


Die Schüler der Ruandabegegnungsreise konnten sich über weitere Unterstützung durch die Zahnarztpraxis Dr. Fuchs und Dr. Schick freuen. Am Berufsorientierungstag in der Oberweseler Schule hatten die Jugendlichen der beteiligten Praxis einen Spendenbrief mitgegeben. In diesem Schreiben wurde das Projekt kurz skizziert und um finanzielle Unterstützung gebeten. Da die Reise und das Projekt mit einigen Kosten verbunden sind, sind die Schüler auch auf Spenden von Betrieben angewiesen. Die Partnerschule in Ruanda ist in ländlicher Lage und erfreut sich jeglicher Unterstützung von unserer Seite. Die Schulpartnerschaft kann nur über einen persönlichen Kontakt aktiv gestaltet werden. Zu diesem Austausch haben sich nun vierzehn Schüler der Oberweseler Realschule plus bereit erklärt und zeigen einen überdurchschnittlichen Einsatz für dieses Ziel. Die Zahnarztpraxis Dr. Fuchs und Dr. Schick bildet immer wieder junge Schulabgänger der kooperativen Realschule aus. Diese Verbundenheit und das Interesse, ein außergewöhnliches Projekt zu fördern, ermunterte die Zahnärzte eine Spende zu tätigen. Zur Spendenübergabe besuchten Schülerinnen und Schüler mit Herrn Patric Muders die Zahnarztpraxis. Dort zeigten sich Frau Dr. Schick und Herr Dr. Fuchs sehr interessiert an der Begegnungsreise und erzählten von eigenen Erfahrungen als Ärzte in ärmeren Ländern unserer Welt. Die Schüler der Ruanda AG und die Lehrer möchten sich nochmals herzlich für diese Unterstützung bedanken.






06.02.2019


Schüler  erleben erlebnispädagogische Klassenfahrt auf der 4-Berge-Skischaukel rund um Schladming


30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d machten sich am Sonntagmorgen, 6. Januar 2019, mit ihrem Klassenlehrer, Philipp Vogt, den begleitenden Lehrern Claudia Weber und Christoph Vickus auf den Weg in den langersehnten Schnee. In diesem Jahr unterstützte Kai Uwe Hirsch die Gruppe tatkräftig. Wolfgang Geiß, der für einen sicheren und unterhaltsamen Transport sorgte, komplettierte das kompetente Team. Nach zehnstündiger Fahrt war der Peterbauerhof im Ortsteil Untere Leiten bei Schladming erreicht. Dort offenbarte sich uns eine atemberaubende Winterlandschaft. Der Herbergsvater erzählte uns, dass es seit 1999 nicht mehr so viel Schnee in Ramsau gab.

Die Herbergsmutter Andrea bereitete für die angehenden Skifahrer ein leckeres Abendessen vor.

Nach aufgeregtem Beziehen der Zimmer fielen alle ins Bett, um Kräfte für den kommenden Tag zu sammeln.

Die ersten Skigewöhnungsübungen auf dem für fast alle Schüler ungewohnten Sportgerät wurden am nächsten Morgen mit viel Begeisterung auf dem leicht abschüssigen Gelände am Fuzzilift absolviert. Nach der mittäglichen Stärkung im bäuerlichen Quartier wurden die nächsten Skiübungen am Zauberlift in Ramsau-Schildlehen absolviert. Die zehn wichtigsten FIS-Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder wurden gleich am zweiten Abend thematisiert, denn am übernächsten Tag ging es schon ins alpine Skigebiet.

Am Dienstag diente die Märchenabfahrt auf dem Rittisberg der Festigung der Lernerfolge. Nachdem viel geübt wurden war, ging es am nächsten Tag endlich auf die weltbekannte Planai.

Vom 2012 neu erbauten WM-Stadion, in dem die Vorbereitungen für den am 29.01. stattfindenden alpinen Nachtslalom auf Hochtouren liefen, beförderten die Umlaufgondeln die Schülergruppe direkt zur Bergstation auf 1.825 m über NN. Ideales Übungsgelände mit anfängergerechten Abfahrtspisten fanden die alpinen Skieinsteiger rund um die Märchenwiese. Bei einstelligen Minustemperaturen wurde die moderne 8er-Märchenwiese-Sesselliftanlage mit beheizter Sitzfläche zur beliebten Aufstiegshilfe für die gesamte Gruppe. Den Einkehrschwung zur mittäglichen Zeit meisterten alle bravourös in die beliebte Weitmoosalm.

Am Abend des gleichen Tages war eigentlich ein unterhaltsames Highlight der Klassenfahrt geplant, aber aufgrund des vielen Schnees gab es keinen sicheren Weg zur Sonnenalm und somit musste die abendliche Fackelwanderung und der Besuch des Hüttenwirts Gerhard leider ausfallen. Anstatt zur Hütte zu gehen stand an diesem Abend ein Spieleabend auf dem Programm.

Ziel der Gruppe am Donnerstag war nochmals das Skigebiet auf der Planai. An Morgen dieses Tages durften die fortgeschrittenen Skifahrer die Talabfahrt zusammen mit Herrn Vickus bezwingen.

Der Wettergott zeigte sich an unserem letzten Skitag von seiner besten Seite. Wir fuhren bei strahlendem Sonnenschein zum Hochwurzen. Bei diesem herrlichen Wetter genossen die Schüler und Lehrer die letzten sportlichen Stunden des Skischullandheimaufenthaltes.

Eine traditionelle Skitaufe und die Prämierung verdienter Schüler und Lehrer, die zum ersten Mal mit nach Ramsau gefahren sind, wurden ebenfalls von allen Beteiligten mit viel Begeisterung aufgenommen.

Mit vielen neuen Eindrücken, tollen Erlebnissen und dem guten Gefühl, eine harmonische Woche mit der Klasse verbracht zu haben, ging es am Samstag, 12. Januar, wieder zurück ins heimische Rheintal, wo alle unverletzt und sehnlichst erwartet von ihren Eltern in die Arme geschlossen wurden.

Die Schüler der Parallelklassen 8b und 8c  fiebern mit ihren Begleitern den Skifreizeiten im März schon gespannt entgegen.

Ski heil!






06.02.2019


„Erst schlapp gelacht, dann nachgedacht“ – eine ganz besondere Art der Sucht- und Gewaltprävention


Mit der Veranstaltung „Erst schlapp gelacht, dann nachgedacht“ trat das gemeinnützige Theater RequiSiT aus Hattersheim an der Realschule plus in Oberwesel auf.
Die Präventionsveranstaltung ist ein Angebot zur Persönlichkeitsstärkung von Kindern und Jugendlichen als Grundlage für ihre persönliche, schulische wie auch berufliche Entwicklung.

Das Konzept der Veranstaltung basiert auf Improvisationstheater. Auf Zuruf aus den Schülerreihen wurden die gewünschten neutralen Themen mit viel Kreativität, Spontanität und Witz von den Schauspielern auf die Bühne gebracht. Hervorzuheben ist dabei, dass alle Schauspieler des Theater RequiSiT ehemals suchtabhängig waren, jedoch seit Jahren clean leben.

Die Improvisationstheatershow sollte u.a. den ersten Kontakt mit den Schülern herstellen und fungierte als Türöffner für die anschließenden drei Gesprächsrunden für Schüler und eine für Lehrer. In diesen wurden Themen zu Sucht und Gewalt aufgegriffen. Die Schüler hatten hierbei die Möglichkeit, ganz unbefangen - ohne Anwesenheit der Lehrer und  ohne erhobenen Zeigefinger - in den Dialog mit den Schauspielern zu treten und offen und direkt Ihre Fragen zu stellen.

Authentisch und hautnah berichteten die Gesprächspartner von Ihren eigenen Erfahrungen mit Sucht und Gewalt, kombiniert mit fundiertem Fachwissen. Die Schauspieler sensibilisierten die Schüler und regten zur Selbstreflexion an. Die Schüler erlebten diese Gesprächsrunden als sehr hilfreich. Sie fühlten sich ernst genommen und nahmen sich und ihr Umfeld  sensibel wahr.

Bleibt zum Schluss die Hoffnung, dass durch Präventionsveranstaltungen jeglicher Art Jugendliche wachsamer gegenüber Anzeichen einer eventuellen Sucht werden.






29.01.2019


Tag der offenen Tür in Oberwesel war gut besucht


Spannung, ein wenig Unsicherheit, aber vor allem auch Neugierde lag in vielen Kindergesichtern, als die Viertklässler der umliegenden Grundschulen zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern am „Tag der offenen Tür“ am vergangenen Samstag die Mensa der Realschule plus Oberwesel betraten. Deutlich mehr Familien als im Vorjahr waren der Einladung an die Heuss-Adenauer-Mittelrhein-Realschule gefolgt und konnten sich in vielfältigen Angeboten und Informationsveranstaltungen ein eigenes Bild vom Angebot der einzigen kooperativen Realschule im Kreis machen.

Mit dem Stück „Happy“ begrüßte das Schulorchester die Gäste und vermittelte so durch den Titel bereits, dass der Spaß am Lernen und eine angstfreie Schulzeit in Oberwesel groß geschrieben werden. Außerdem wurde auch der hohe Stellenwert, den die musikalische Arbeit an der Schule hat, klangvoll erlebbar. „Wir sind hier eine kleine große Schule“, sagte Schulleiter Christoph Vickus bei seiner Begrüßungsansprache an die jungen Gäste gerichtet, „klein genug, um uns für alle Zeit zu nehmen und dazu, dass sich noch fast alle Schüler und Lehrer untereinander kennen. Das schafft Vertrauen und Sicherheit. Groß im Vergleich zu eurer bisherigen Grundschule, weil wir eine weiterführende Schule sind und ein breites Angebot in vielfältigen Bereichen und für unterschiedliche Neigungen und Begabungen haben.“

Ohne lange Worte ging es dann direkt für die Grundschüler ans Erkunden der neuen Schule. Vom Weben von Schlüsselanhängern im Fach Bildende Kunst über das Gestalten von Brotgesichtern in der Schulküche, dem Ausprobieren der Instrumente der Bläserklassen oder einer ersten „Schnupperstunde“ bei der Arbeit am interaktiven Whiteboard im Englischunterricht – überall stand das praktische Ausprobieren im Mittelpunkt. Das Lehrerkollegium hatte zusammen mit vielen engagierten Schülern und Eltern ein abwechslungsreiches Angebot erstellt, das die Schule am Mittelrhein in all ihren Facetten erlebbar werden ließ. Das Experimentieren im Chemielabor der Schule war ebenso ein Besuchermagnet wie der Abenteuerparcours in der Sporthalle, den die Schüler nach dem ersten Rundgang auch zusammen mit ihren Eltern erkunden konnten.

Viele Eltern nutzten den Tag zu intensiven Gesprächen mit den Fachkollegen und der Schulleitung. Neben dem Wahlpflichtfachangebot, das in Oberwesel neben den „klassischen“ Fächern auch spezifische Angebote wie das Theaterspielen im Fach „Darstellendes Spiel“ oder den Schwerpunkt „Kunsthandwerk“ bereithält, bestand auch am Bereich der Berufsorientierung großes Interesse: Hier wird insbesondere durch die Kooperation mit namhaften Ausbildungsbetrieben der Region der Weg in eine mögliche Berufsausbildung  bereits in der Schule vorbereitet.

Auch die mediale Ausstattung der Schule und das stimmige Ganztagsangebot in rhythmisierter Form, das weit mehr als nur eine Betreuung am Nachmittag umfasst, überzeugte viele Eltern und Schüler. Dass in Oberwesel für viele der Grundstein für eine erfolgreiche Ausbildung gelegt wird, bewiesen nicht zuletzt die vielen Ehemaligen aus den letzten Abschlussjahrgängen, die ebenfalls den Tag nutzten um die Verbundenheit mit ihrer alten Schule zu zeigen und über ihre erfolgreiche Weiterarbeit in Ausbildungsbetrieben oder auch der gymnasialen Oberstufe zu berichten.

Kein Wunder daher, dass sich die anfängliche Zurückhaltung bei den meisten Grundschülern in Begeisterung verwandelte und  man zum Ende des gelungen Vormittags viele strahlende Gesichter sehen konnte. Für alle, die die „kleine große Schule am Mittelrhein“  zu ihrer ersten Wahl gemacht haben, finden am Freitag, 15.2.2019, und in der darauffolgenden Woche täglich die persönlichen Anmeldegespräche von 8.00 Uhr bis 16.00Uhr (außer Freitag, 22.2.19, nur bis 13.00 Uhr) statt.

Dem engagierten Schulelternbeirat gebührt abschließend ein großes Dankeschön für die Bewirtung in der Mensa!






29.01.2019


IKK Südwest klärt Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Oberwesel auf


Da uns die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler sehr am Herzen liegt, haben wir dankend das Angebot des FSV Mainz 05 in Zusammenarbeit mit der IKK Südwest wahrgenommen, um die Jugendlichen hinsichtlich Alkoholkonsum und Smartphonebenutzung zu sensibilisieren und auf Anzeichen von Sucht bzw. Abhängigkeit aufmerksam zu machen.

Aus diesem Grunde besuchten die beiden Klassen 7a und 8d am 26.11.2018 die Opel Arena in Mainz, um zu den oben genannten Themen von Herrn Ritzmann (IKK Südwest) aufgeklärt zu werden, da insbesondere o.a. Themen gerade für Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufen immer bedeutender werden.

Als außerschulischer Lernort ermöglichte die Opel Arena die Aufarbeitung der Inhalte in einer ganz ungezwungenen Atmosphäre, wobei die Klasse 8d Informationen rund um das Thema Alkohol erhielt und die Schüler der 7a den Einsatz ihres Smartphones kritisch reflektieren durften.

Bei dem vorgetragenen Thema zu Smartphones gab es erstaunlicherweise schon erste bedenkliche  Symptome, da gerade am Anfang einige Schülerinnen und Schüler sich schwer taten ihr Handy auf einem sichtbaren und mittig angeordneten Tisch abzulegen. Diese Forderung von Herrn Ritzmann stellte zugleich auch eine erste große Hürde dar, es führte sogar vereinzelt, auch für die betroffenen Schülerinnen und Schüler, zu unerwarteten emotionalen Reaktionen. Nachdem mehr als die Hälfte der Kinder angaben, dass sie ihr Handy mehr als 15 Stunden täglich im Einsatz haben, riet Herr Ritzmann ihnen ihre Handynutzung unbedingt kritisch zu überdenken und wenn möglich, täglich handyfreie Zeiten einzuplanen.

Frank Ritzmann versuchte in seinem zweiten Vortrag, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d für die Abhängigkeit von Alkohol sowie die Ursachen und Folgen davon zu sensibilisieren. Neben theoretischen Grundlagen zur physischen und psychischen Abhängigkeit führte Herr Ritzmann den Achtklässlern vor Augen, welche möglichen Gründe hierzu führen können und welche Symptome erkennen lassen, ob eine Suchterkrankung vorliegt oder nicht. In seiner Präsentation zeigte er auch Bilder von geschädigten Organen, die durch eine Alkoholsucht am stärksten betroffen sind.

Er zeigte den Schülern auf, was passieren kann, wenn Sie später unter Alkoholeinfluss Auto fahren und welche Folgen es für die Betroffenen haben könnte.

Die Schüler waren über einen Bericht von Herrn Ritzmann schockiert, dass bei einem Autounfall unter Alkoholeinfluss bei einem seiner Freunde mehrere Mitfahrer gestorben sind. Er gab den Schülern den Tipp, niemals in ein Auto einzusteigen, wenn der Fahrer offensichtlich Alkohol getrunken hat. Nach dem Vortrag teilten die Schülerinnen und Schüler aus ihrem eigenen Lebensumfeld ihre persönlichen Erfahrungen bezüglich Alkoholkonsum bei Verwandten, Freunden usw. mit.

Nach dem entsprechenden Vortrag wurden die Klassen jeweils getrennt zu einer interessanten Stadionführung abgeholt, wobei sie dabei auch ganz besondere Einblick erhielten z.B. in die Umkleidekabinen, VIP Lounge, Tribüne, Presseraum usw. Darüber hinaus bekamen sie natürlich auch viele interessante Informationen rund um den Stadionneubau und dass die Opel Arena aktuell das modernste Stadion der 1. Bundesliga ist.






14.01.2019


BOMAG unterstützt die Ruandabegegnungsreise der Realschule plus Oberwesel


Die Zusage der BOMAG, eine Spende für die Begegnungsreise der Schüler zu tätigen, sorgte für Freude bei den Schülern. Am Berufsorientierungstag hatten die Jugendlichen den teilnehmenden Firmen einen Spendenbrief mitgegeben. In diesem Schreiben wurde das Projekt kurz vorgestellt und die Firmen um finanzielle Unterstützung gebeten. Da die Begegnungsreise und das Projekt mit einigen Kosten verbunden sind, sind die Schüler auch auf Spenden von Firmen angewiesen. Die Partnerschule in Ruanda ist in ländlicher Lage und erfreut sich jeder Unterstützung von unserer Seite. Die Schulpartnerschaft kann nur über einen persönlichen Kontakt aktiv gestaltet werden. Zu diesem Austausch haben sich nun vierzehn Schüler der Oberweseler Realschule plus bereit erklärt und zeigen einen überdurchschnittlichen Einsatz für dieses Ziel. Die BOMAG ist ein Kooperationspartner der Oberweseler Realschule und bildet immer wieder junge Schulabgänger der Schule in ihrem Unternehmen aus. Diese Verbundenheit und das Interesse, ein außergewöhnliches Projekt zu fördern, ermunterte die Firmenleitung der BOMAG, eine Spende zu tätigen. Zur Spendenübergabe besuchten drei Schüler und Herr Muders die BOMAG. Dort zeigten sich Frau Hahn, Frau Zissener und Herr Thomas sehr interessiert an der Begegnungsreise und stellten einige Fragen an die Beteiligten. Die Schüler der Ruanda AG und die Lehrer möchten sich nochmals herzlich für diese Unterstützung bedanken.






14.01.2019


Ausflug ins Haus der Geschichte und auf den Bonner Weihnachtsmarkt


Am Mittwoch, 12.12.18, trafen sich um 7.45 Uhr gut gelaunt rund hundert Schüler der Klassen 9a, 9b, 9c, 9d, und 10b am Busbahnhof in Oberwesel, um gemeinsam mit dem Bus nach Bonn zu starten. Das Ziel war das Haus der Geschichte. Vorort wollten sich die Schüler gemeinsam mit den Lehrern, Holger Weißmann, Jörg May, Peter Krämer und Christine Kohl die Ausstellungen des Museums ansehen und für rund zwei Stunden in die deutsche Geschichte von 1945 bis ins 21. Jahrhundert eintauchen. Wir erhielten zahlreiche spannende, ergreifende und mitreißende Einblicke vom Aussehen Deutschlands bei Kriegsende, über den Mauerfall bis zu dem Bau und die Konstruktion eines Flüchtlingsbootes. Auf den unterschiedlichsten Wegen, ob auditiv via Audio und Hörfunk oder visuell über Videoaufnahmen oder beim Anblick von Gegenständen aus vergangener Zeit wurde unsere physiologische Wahrnehmung der Sinneskanäle geschult, um uns vielmehr „praktisch“ statt nur theoretisch in die vergangene Zeit hineinversetzen zu können.

Zum Abschluss dieses rundum gelungenen Tages genossen die Schüler und Lehrer noch etwas gemeinsame Zeit auf dem Bonner Weihnachtsmarkt. Nach der Stärkung mit Würstchen, Kartoffelspießen und Crepes traten alle die gemeinsame Heimreise an und fuhren gegen 15.30 Uhr müde und mit vielen neuen Eindrücken und einer ganz anderen Sicht auf die theoretische Geschichte aus Büchern nach Hause.

Wir hatten einen tollen Tag!






14.01.2019


Ruandischer Student besucht die Realschule plus Oberwesel


Im Rahmen der Ruandapartnerschaft bereiten sich die Schüler der Realschule plus intensiv auf diesen Austausch mit der Schule in Bigugu vor. Dazu besuchte Herr Venuste Kubwimana, ein ruandischer Student, die Oberweseler Schule. An diesem Nachmittag waren neben den Schülern und Lehrern auch einige Eltern anwesend. Herr Kubwimana zeigte eine umfangreiche Präsentation, die er mit vielen Geschichten lebendig gestaltete. Neben Fakten zu Ruanda zeigte er auch Bilder zu Teeplantagen, auf denen sich viele Ruander den Lebensunterhalt verdienen. Er konnte auch darstellen, dass viele Kinder einen längeren Schulweg auf sich nehmen müssen, Wasser holen, Holz sammeln, Ziegen bewachen , und sonstigen Tätigkeiten nachgehen, die zu den alltäglichen Arbeiten der Kinder und Jugendlichen in Ruanda gehören. Ein zehnminütiger Film mit Luftaufnahmen machte das Land noch interessanter und weckte die Vorfreude auf die Begegnungsreise. In der anschließenden Fragerunde erwähnte er, dass er einer von zehn Studenten ist, die jedes Jahr im Zuge der Partnerschaft Rheinland-Pfalz und Ruanda an der technischen Universität Kaiserslautern Bauingenieurswesen studieren dürfen. Nach dem Studium möchte er noch ein paar Praxisjahre erleben und dann in Ruanda die Weiterentwicklung seines Landes unterstützen. Eine Schülerin wollte wissen, ob er schon unangenehme Situationen in Deutschland erlebt habe. Diese Frage bejahte er und ein Elternteil formulierte dann sehr treffend: „Durch die Teilnahme unsere Kinder an dieser Fahrt werden sie offener mit anderen Menschen und deren Probleme umgehen können.“ Eine interessante Anekdote war auch, dass Ruander selten Kaffee trinken und er in Ruanda auch nur einmal Kaffee probiert hat, obwohl auf vielen Plantagen Kaffee produziert wird. Doch die Produktion der Kaffeebohnen stammt aus der Kolonialzeit und die Kaffeebohnen sind vor allem für „den weißen Mann“ bestimmt. In dieser Tradition ist auch er noch von seiner Großmutter erzogen worden und hatte so nicht das Bedürfnis, in Ruanda Kaffee zu trinken. Heute trinkt er gerne Kaffee. Neben den Reisezielen, wie dem Agakera- und Njungwe-Nationalpark, wollte er den Schülern einen besonderen Tipp für den Austausch geben. Falls es möglich ist, sollte jeder Mitreisende eine Nacht bei einer ruandischen Familie verbringen, um das wirkliche Leben in Ruanda zu erfahren. Ein großes Dankeschön für den umfassenden Vortrag und besonders den ausführlichen Antworten zu den Schülerfragen richtet die Ruanda AG mit allen Beteiligten an  Herrn Kubwimana.






09.12.2018


IKK Südwest zu Gast an der Realschule Plus Oberwesel


Am 12.11.18 hielt Frank Ritzmann von der IKK Südwest den Schülern und Schülerinnen der 8 und 9 Klasse Wahlpflichtfach Sport (S-WPF) einen interessanten Vortrag über gesunde Ernährung und gab Tipps, die man für ausgewogene und gesunde Mahlzeiten beachten sollte. Besonders interessant fanden die Schüler und Schülerinnen den Aspekt mit dem Zuckergehalt in unserer Nahrung und unseren Getränken. An verschiedenen Beispielen zeigte Herr Ritzmann den Schülern und Schülerinnen auf wie viel Zuckerwürfel in den verschiedenen Getränken und Nahrungsmitteln sind. In der abschließenden Frage- und Raterunde stellte der Referent den Schülern und Schülerinnen viele interessante Fragen und gab dabei auch ihnen die Möglichkeit eigene Fragen zu stellen.

Abschließend wurde in der Turnhalle eine Praxiseinheit mit dem Schwerpunkt Reaktions- und Laufspielen durchgeführt. Die Schüler und Schülerinnen waren dabei sehr motiviert und beteiligten sich mit Begeisterung bei allen Übungen. Diesen Praxisteil hat Herr Ritzmann mit einem Abschlussspiel beendet.

Abschließend möchten wir uns als Partnerschule von Mainz 05 ganz herzlich bedanken, die uns diesen interessanten Vortrag ermöglicht haben.






09.12.2018


Förderverein investiert in Medien und Instrumente fürs Schulorchester


Aktives Musizieren ist nach wie vor ein fester Bestandteil im Schulprofil der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel. Davon konnte sich Ingo Misiorny, der erste Vorsitzende des schuleigenen Fördervereins bei seinem aktuellen Besuch in der Schule ein Bild machen.

Er war nicht mit leeren Händen  gekommen, sondern übergab offiziell ein Paket mit insgesamt zehn Instrumenten, die mit  Geldern des Fördervereins zur Ergänzung des Instrumentenbestands der Schule angeschafft wurden. Dadurch ist es seit diesem Schuljahr möglich, dass Schüler, die im Rahmen der Bläserklasse in der Orientierungsstufe ein Instrument erlernt haben und ab der siebten Klasse im Schulorchester weiter musikalisch aktiv sein wollen, ein Instrument ausleihen können. „Damit ist sicher gestellt, dass wir alle musikalischen Talente unserer Schule optimal fördern können und es nicht vom Geldbeutel des Elternhauses abhängt, wer im Orchester mitspielen kann“, erläuterte Musiklehrer Christoph Zirfas, der stellvertretend für den Fachbereich Musik die Instrumente entgegennahm. Über die Ausleihe konnten bereits alle Instrumente an Schüler vergeben werden, die sie nun für eine geringe monatliche Leihgebühr bis zum Ende ihrer Schulzeit (oder bis zum Kauf eines eigenen Instruments) an der kooperativen Realschule Oberwesel im Orchester nutzen werden.

„Der finanzielle Einsatz seitens des Fördervereins ist im Bereich der musikalischen Ausstattung bereits in den letzten Jahren recht hoch gewesen“, so Ingo Misiorny, „ aber das Geld ist sinnvoll investiert, wie man sieht – und hört!“ Für die kommenden Schuljahre ist daher, je nach Bedarf, die Anschaffung weiterer Instrumente geplant.

Über Geschenke des Fördervereins freuen konnte sich auch das Lehrerkollegium der Realschule, denn Ingo Misiorny übergab außerdem zur Ergänzung der medialen Ausstattung des Schulgebäudes fünf Dokumentenkameras an Schulleiter Christoph Vickus. Diese Kameras können in Verbindung mit den digitalen Whiteboards, die mittlerweile in alle Klassen als Ergänzung zur althergebrachten Wandtafel Einzug gehalten haben, genutzt werden. Buchseiten, Arbeitsblätter und Notizen der Schüler können mit diesen Kameras schnell und wirkungsvoll auf die elektronischen Tafeln projiziert werden und dann gemeinsam in der Klasse bearbeitet werden. „Die gute pädagogische Arbeit an unserer Schule profitiert von der medialen Vermittlungsmöglichkeit in erheblichem Maße. Neben dem Schulträger haben wir mit unserem Förderverein einen verlässlichen Partner, der sich auch um eine zeitgemäße Ausstattung unserer Schule kümmert “, sagte Christoph Vickus, der sich nicht nur für die Kameras bedankte, sondern sie zusammen mit Englischlehrerin Manuela Baab gleich einem Praxistest unterzog.

Weitere Informationen zum Förderverein der Realschule plus finden Sie auf der Schulhomepage unter http://www.mittelrhein-realschule.de/foerderverein.html.






14.11.2018


Realschule plus Oberwesel schreibt Berufs- und Studienorientierung groß


Dem Herbst kommt im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung an Schulen ein besonderer Stellenwert zu, da sich viele Schüler für Praktika oder Ausbildungsstellen bewerben.  An der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel fanden aus diesem Grund gleich zwei Informationsveranstaltungen statt. Zu einem gut besuchten Elterninformationsabend kamen gleich drei weiterführende Schulen (Rochus-Realschule Bingen, Julius-Wegeler-Schule Koblenz sowie das Wirtschaftsgymnasium Simmern) und sieben Betriebe (Westnetz, Bundeswehr, BOMAG, die Gesundheitsschule der Bad Kreuznacher Diakonie, die Mittelrhein-Kliniken, die Handwerkskammer und die Kreisverwaltung Simmern). In zwei Gesprächsrunden standen die Schulen und Betriebe Rede und Antwort und erläuterten den Eltern Bewerbungsverfahren, Möglichkeiten der Weiterbildung und vieles mehr.

Nur eine Woche später fanden sich erneut 24 Betriebe in der kooperativen Realschule Oberwesel ein. Jetzt hatten über 170 Schüler die Möglichkeit, in exklusiven Kleingruppen mit den Betrieben ins Gespräch zu kommen. In drei unterschiedlichen Gesprächsrunden erfuhren die Schüler zum Beispiel bei der Polizei, der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises oder der Landesapothekerkammer viel über die verschiedenen Ausbildungsberufe in der Region. Für die Banken nahmen die Volksbank RNH und die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück teil. Zahlreiche Betriebe wie die SCHOTTEL GmbH, die BOMAG, Hahn Automation oder Continental Teves hatten praktische Übungen aus dem Berufsalltag dabei. Erstmals dabei waren die Universität Koblenz, die Rochus Realschule plus mit FOS  und die Spedition Heuser, die gleich mit einer Zugmaschine vorfuhr. Sander Gourmet, die zuletzt eine Patenschaft mit der Realschule plus Oberwesel geschlossen hatte, präsentierte sich ebenfalls und punkteten mit kulinarischen Leckereien. „Mir hat besonders gut gefallen, dass wir die Workshops nach unseren Interessen wählen konnten und dass die Firmen so engagiert waren. Ich habe mich für die Deutsche Bahn, die Bundeswehr und Westnetz entschieden, während mein Mitschüler bei Sonntag Bauunternehmung, der Kreishandwerkerschaft und dem Golfhotel Stromberg war. So war für jeden etwas dabei“, so Lucas Schmidt aus der 8b. Auch aus dem Bereich Gesundheit hatten viele Betriebe den Weg nach Oberwesel gefunden, darunter die Loreley-Klinik, die Mittelrhein-Kliniken, die  Gesundheits- und Pflegeschule der Diakonie Bad Kreuznach, das Altenzentrum Haus Elisabeth und die zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Fuchs und Dr. Schick aus Oberwesel. „Wir haben unseren Schülern ein breites Spektrum an Möglichkeiten aufgezeigt. Durch den Elterninformationsabend eine Woche zuvor konnten wir auch die Eltern erreichen, denn die sind immer noch der erste Ansprechpartner wenn es um die Zukunft der Schülerinnen und Schüler geht. Jetzt geht es bald in die Schulpraktika, sodass praktische Erfahrungen gesammelt werden können. Vielleicht ist da ja auch der Traumberuf dabei“, so Berufswahlkoordinator Peter Krämer.






14.11.2018


Christel Stahl in die Passivphase der Altersteilzeit verabschiedet


Mit Ende des Monats Oktober endete für die langjährige Schulsekretärin Christel Stahl das aktive Berufsleben; zum 1. November 2018 trat sie in die Passivphase ihrer Altersteilzeit ein.

Christel Stahl arbeitete seit dem 13.02.1986 im Schulsekretariat der ehemaligen Haupt- und Realschule Oberwesel, seit Umsetzung der Schulstrukturreform im Sommer 2012 folglich in der Realschule plus.

In einer kleinen Feierstunde, zu der auch die ehemaligen Rektoren der Vorgängerschulen, Hildegund Lautensack und Klaus Brademann eingeladen waren, verabschiedete sich die Schulgemeinschaft bereits am letzten Schultag vor den Herbstferien von ihrer Mitarbeiterin.

Sowohl das Schulleitungsteam um Christoph Vickus als auch das Kollegium verliert mit Christel Stahl eine langjährige, sehr zuverlässige und äußerst pflichtbewusste sowie stets loyale Mitstreiterin im Schulsekretariat.

Für die geleistete Arbeit dankte ihr die Schulgemeinschaft herzlich in Wort-, Bild- und Gesangsbeiträgen und wünschte Christel Stahl alles Gute für den bevorstehenden Lebensabschnitt.






14.11.2018


Elternschaft der Realschule plus Oberwesel wählt Schulelternbeirat


In einer konstituierenden Sitzung am Mittwoch, 19. September 2018, wählten die Elternvertreter aller Klassen aus ihrer Mitte den Schul­eltern­beirat der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus für die Dauer von zwei Jahren.

Zuvor betonte Kerstin Kasper (Foto: vorne rechts), langjährige Vorsitzende im scheidenden Schul­elternbeirat, in ihrer Ansprache die gute und harmonische Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Elternbeirat. „Konstruktiv und kritisch, jedoch stets zielführend und zum Wohle der Schulgemeinschaft“, so lautete ihr Resümee für die Kooperation in den vergangenen Schuljahren. Sie thematisierte die zahl­reichen Initiativen und Aktivitäten sowie die Erfolge des Schulelternbeirats.

Im Anschluss dankte Schulleiter Christoph Vickus (Foto: links) der engagierten Schulelternsprecherin für die geleistete Arbeit und verabschiedete sie unter dem Beifall der Anwesenden mit einem Präsentkorb. Seine Dankesworte gebührten auch Sabine Görs, Nicole Kessler und dem stellvertretenden Schulelternsprecher Ralph Kapell.

In offener Wahl wurden der neue Schuleltern­beirat und seine Vertreter gewählt.

Den Vorsitz im neuen Schulelternbeirat hat seit Montag, 22. Oktober 2018, Simone Horn (Foto: vorne, Zweite von rechts) inne; ihr Stellvertreter der kommenden Amtsperiode ist Stephan Blanckart (Foto: hinten, Zweiter von links).  Sabrina Garbe, Ramona Seibert, Silvia Lehnigk, Bianca Gehrmann und Melanie Malchus (von links) ergän­zen zum 7-köpfigen Gremium.

Zu Vertretern wurden gewählt: Kerstin Korioth, Jürgen Lehnard, Rocco Hoffmann, Sonja Lohrum, Christoph Leidig, Manuela Fassing und Ruth Mebus.

Schulelternbeirat und Schulleitung freuen sich auf eine weiterhin sehr erfolgreiche Zusammen­arbeit.






14.11.2018


Schüler der Realschule plus Oberwesel lesen den VG-Weinberg


Am Samstag, 29. September 2018, arbeiteten sieben Schüler der Ruanda-AG mit ihrem Lehrer Patric Muders im Weinberg der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. Die Traubenlese wurde vom Verbandsbürgermeister Thomas Bungert ermöglicht und wird mit einer Spende der VG an die Realschule plus unterstützt. Das Traubenlesen wurde vom Weingut Lambrich aus Dellhofen gut vorbereitet und begleitet. Einige Schüler machten die ersten Erfahrungen mit der Arbeit in einem Weinberg. Die Steillage im Oelsberg erforderte einen kurzen anstrengenden Fußweg zum VG-Weinberg. Doch dort angekommen wurden die Schüler an diesem sonnigen Tag mit einem schönen Ausblick in das Rheintal und über Oberwesel entschädigt. Da in diesem Jahr viele Trauben an den Weinstöcken hingen und sicher auch das Fingergeschick einige Übung benötigte, dauerte die Lese bis in den Nachmittag hinein. Christiane Lambrich musste durchgängig mit der Monorackbahn die mit Trauben vollgefüllten Bütten ins Tal fahren. Die Schüler schwitzten bei den sommerlichen Temperaturen auch aufgrund der für sie ungewohnten Arbeit. Nach der anstrengenden Lese stärkten sich alle mit einem „kleinen Mittagessen“, gespendet vom Weingut Lambrich, und erfreuten sich der vielen Trauben aus dem VG-Weinberg.






07.10.2018


Dolce Vita – Oberweseler Schüler entdecken die Toskana


Florenz und Pisa – jeder hat davon schon einmal gehört.

Die 10b der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus aus Oberwesel bekam auf ihrer einwöchigen Klassenfahrt Anfang September die Gelegenheit, diese Klassiker der italienischen Kultur zu entdecken.

Neben Ponte Vecchio, Michelangelos David und die marmorne Fassade der Kathedrale von Florenz begeisterten die Schüler der Schiefe Turm von Pisa, der natürlich erklommen werden wollte, und dessen phantastischer Dom bis die Speicher der Handys mit Fotos gefüllt waren.

Die Steilküste der Cinque Terre wurde bei hochsommerlichen Temperaturen erwandert und hielt selten gesehene fantastische Ausblicke auf die Fischerdörfer mit ihren bunten Häusern bereit. Die Rückfahrt per Schiff eröffnete wieder neue Blickwinkel auf dieses einmalige UNESCO-Welterbe.

Jede Mutter hätte sofort bereitwillig das heimische Kochen aufgegeben, wenn sie die selbst zubereiteten, deliziösen Speisen der Schüler in ihren Bungalows hätten genießen dürfen. Jeden Abend wurde ein ausgiebiges Bad im fußläufig erreichbaren Mittelmeer genommen - natürlich bei Sonnenuntergang!

Flanieren in Viareggio bei Gelato und Pizza am mondänen Strandboulevard im ältesten Seebad Italiens befriedigte am letzten Tag die Shopping-Liebhaber und Souvenirjäger und rundete die Klassenfahrt ab, bevor es auf die 13stündige Heimreise ging.

Wir kommen wieder - Arrivederci Italia!






07.10.2018


Das neue Wildwuchsbuch ist da!


Auch in diesem Jahr freuten sich die Schüler unserer Schule über das Wildwuchsbuch, welches vom Regionalrat für Wirtschaft kostenlos bereitgestellt wurde. Im Wildwuchsbuch stellen sich zahlreiche Unternehmen des Rhein-Hunsrück-Kreises vor. Informationen zu den Ausbildungsplätzen, zu Bewerbungen, Kontaktadressen und vieles mehr sorgen dafür, dass die Bücher im Berufswahlunterricht nicht fehlen dürfen. Die Schülerinnen und Schüler der 8b hielten als erste Klasse ihr Exemplar in den Händen und begannen noch während des Ausladens mit dem Schmökern. „Das ist wirklich aufwendig und hochwertig gemacht. Schon klasse, dass wir das kostenlos bekommen“, sagte eine Schülerin der 8c.






16.09.2018

Oberweseler Schüler besuchten die Ausbildungsmesse in Emmelshausen


Über 60 Aussteller, über 100 Ausbildungsberufe und insgesamt über 1000 Schülerinnen und Schüler – da durften die Schüler der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule Oberwesel natürlich nicht fehlen. Die Klassen 8a, 8b, 8c, 9a, 9b, 9c, 9d und 10a besuchten am 7. September 2018 die Ausbildungsmesse in Emmelshausen. Begleitet von den Klassenlehrern sammelten die Jugendlichen Informationen über Betriebe, fragten nach Praktikumsplätzen und sprachen mit Azubis über ihre Erfahrungen. „Alle, die ich gefragt habe, haben sehr offen reagiert und mir alles gut beantwortet. Mir war gar nicht bewusst, dass es so viele Möglichkeiten gibt, z.B. ein Duales Studium“, so Anthony Madawa aus der Klasse 9c. Und Hannah Scheer, ebenfalls 9c, ergänzte: „Zu Beginn wusste ich noch nicht, was ich sagen oder fragen soll, aber nach den ersten beiden Ständen fühlte ich mich schon sehr wohl und dann kamen auch gute Gespräche zustande.“

Der Besuch der Messe ist der Auftakt zu weiteren Veranstaltungen in der kooperativen Realschule, die die Schüler bei ihrer Berufsorientierung unterstützen werden. Im Oktober steht dann mit Profil AC die Analyse der persönlichen Stärken auf dem Programm und am 22. Oktober findet ein Elterninformationsabend mit zahlreichen Betrieben und weiterführenden Schulen in der Realschule plus Oberwesel statt. Den Höhepunkt bildet der Berufsinformationstag am 30. Oktober, zu dem mehr als 25 Ausbildungsbetriebe in die Schule kommen werden, um den Schülern Rede und Antwort zu Ausbildungsberufen und -plätzen zu stehen.

E-Mail: sekretariat@sz-oberwesel.de

E-Mail senden

Schulprofil

Unsere Schule

Personen

Aktuelles

Galerien

Informationen

Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus Oberwesel


Kirchstr. 61 - 71

   Tel.: 06744 - 93300



55430 Oberwesel

   Fax: 06744 - 933022


Kollegium


„Helfende Hände“


Schüler


Eltern

Schulleitung


Sozialpädagogen


Schülersprecher


Schulelternbeirat

Fachlehrer


Sekretariat


Streitschlichter


Klassenelternsprecher





Medienscouts



Medien-kompetenz


UNESCO


Soziales Verhalten


Schwerpunkt-schule


Bläserklasse


Ganztags-schule

Unsere Ausstattung


Was ist das?


SyLT-Projekt


Allgemeines


Allgemeines


Allgemeines

IB Klasse 7/8


Konzept


Schulhunde




Aktuelles


Projekte

ECDL Klasse 9/10


Netzwerk








Mensa

Medienscouts











Berichte


Elternbriefe


Kalender


Vertretungsplan


Schülerzeitung

Aktuelles Schuljahr


Aktuelles Schuljahr


1. Schulhalbjahr


Der Weg …


Berichte

Archiv


Archiv


2. Schulhalbjahr





Bilder


Videos

Schulbücher / Material


Krankmeldung


Schulanmeldung


Förderverein

Schulbuchausleihe







Schulbuchlisten







Materiallisten